Gehler, J. S. T.
Physicalisches Wörterbuch


Aerometrie.
Aerometrie.

Zus. zu Th. I. S. 53.

Zu den hier erwähnten Erweiterungen dieser Wissenschaft gehört noch die Theorie der absoluten und specifischen Elasticität der Lustarten und des Einflusses der Wärme, Feuchtigkeit und Mischung auf diese Kräfte, welche Herr Kramp (Geschichte der Aerostatik. Straßburg, 1784. 1785. 8.) ausführlicher zu behandeln angefangen hat. Obgleich über diese Gegenstände noch viel zu thun übrig bleibt, so sind doch schon manche Erfahrungen, Lehrsätze und Beweise vorhanden, welche in die künftigen Vorträge der Wissenschaft aufgenommen zu werden verdienen. Unter andern ist der Satz, daß die absolute Elasticität der Luft an einer bestimmten Stelle dem Producte aus ihrer Dichte und Wärme proportional sey, von Hrn. Hofr. Mayer (Abhdl. über das Ausmessen der Wärme rc. Frf. u. Leipz. 1786. 8.) mit Hülfe der Infinitesimalrechnung, neuerlich aber von Herrn Prof. Lempe (Beytrag zur Aerometrie, in Grens Iournal der Phys. B. VII. S. 163 u. f.) durch bloße Elementarmathematik erwiesen worden.