Gehler, J. S. T.
Physicalisches Wörterbuch


Abendpunkt, Westpunkt
Abendpunkt, Westpunkt, Occidens, Occident, Couchant, Ouest.

Der Durchschnittspunkt des Aequators mit dem Horizonte an derjenigen Seite des Himmels, an welcher die Gestirne untergehen. Er ist einer von den vier Haupt- oder Cardinalpunkten, durch welche im Horizonte die vier Hauptgegenden bestimmt werden. s. Weltgegenden. Die Schiffer nennen ihn Westen. Von ihm heist die ganze umliegende Gegend des Himmels die Abendgegend, und man sagt von dem, was sich in dieser Gegend zuträgt, es geschehe gegen Abend. An den Tagen der Nachtgleichen (um den 21 März und 21 Sept.), wenn die Sonne im Aequator steht, geht sie im Abendpunkte selbst unter. An den übrigen Tagen des Jahres stehen die Punkte des Horizonts, in welchen die Sonne untergeht, von diesem wahren oder eigentlichen Abendpunkte ab, und fallen bey uns im Sommer weiter gegen Mitternacht, im Winter weiter gegen Mittag. Die Untergangspunkte der Sonne am längsten und kürzesten Tage sind vom wahren Abendpunkte am weitsten entfernt, und führen bisweilen die Namen des Sommer- und Winterabendpunkts (Occident d'été, Occident d'hiver). Für Leipzig stehen sie vom wahren Abendpunkte um 39°35′39″ ab.